Über mich

Portrait von Udo Hagedorn

Ich bin bil­den­der Künst­ler und habe lang­jäh­ri­ge ergo­the­ra­peu­ti­sche Erfah­rung durch die Arbeit in der Psych­ia­tri­schen Uni­ver­si­täts­kli­nik der Cha­rité im St. Hed­wig-Kran­ken­haus Ber­lin. Ich habe mich als Künst­ler und The­ra­peut inten­siv mit sozio­gram­ma­ti­schen Sys­te­men und der indi­vi­du­el­len gra­fi­schen Ver­or­tung von aus­ge­wähl­ten The­men befasst. Aus die­ser Exper­ti­se ist die Pas­si­on ent­stan­den, neue struk­tu­rier­te Visua­li­sie­run­gen zu ent­wi­ckeln.

»Sie­ben schlaue Köp­fe« ist eine von mir ent­wi­ckel­te sys­te­mi­sche Visua­li­sie­rung, die in den Berei­chen Coa­ching, The­ra­pie und der Sozia­len Arbeit ein­ge­setzt wird. Durch das Erstel­len eines Bil­des in Papier­form und einem beglei­ten­den Assess­ment­bo­gen kann die­se Metho­de als Struk­tu­rie­rung für Sozi­alana­mne­sen oder zur The­men­fin­dung in Erst­ge­sprä­chen stan­dard­mä­ßig ein­ge­setzt wer­den.

Ich gebe Ein­füh­rungs­work­shops in die­se Metho­de. Es gibt wei­te­re Visua­li­sie­rungs­ele­men­te, die ich in Team­bil­dungs- und Gesund­heits­kon­tex­ten anwen­de.

Zeitschriftenveröffentlichungen

Brandt B., Hage­dorn U. (2016). Sie­ben schlaue Köp­fe – Stem­peln im Erst­ge­spräch. Natur­heil­kun­de Jour­nal, 08, Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken
Scharp H., Hage­dorn U. (2015). Der gute Gastgeber.ergopraxis, 06, Thie­me Ver­lag: Stutt­gart
Brandt B., Hage­dorn U., (2014). Visua­li­sie­rungs­me­tho­de – Stem­peln mit Köpfchen.ergopraxis, 11, Thie­me Ver­lag: Stutt­gart

Buchveröffentlichungen

Mond­au­gen K., Hage­dorn U. (2013). Eis­wüs­te und Asphalt­blut: Ein Text-Bild-Expe­ri­ment. Taschen­buch, Okto­ber, Leip­zi­ger Lite­ra­tur­ver­lag: Leip­zig
Hage­dorn U. (2010). Noti­zen zur Wahr­neh­mung – Gra­fik und asso­zia­ti­ve Poe­sie, Okto­ber, epu­bli-Ver­lag